Interaktiv. Vielseitig. Multimedial.

Der Begriff „Augmented“ (auf Deutsch „Erweitert“) wird in Verbindung mit computergestützter Technologie für eine neue Form der Darstellung von Informationen/Inhalten benutzt. Drei Ausprägungen davon – „Augmented Reality“, „Augmented Content“ und „Augmented Channel“ – sind die Kernpunkte unseres Know-hows und Angebots.

In allen drei Fällen wird ein mobiles Gerät (z.B. Smartphone oder Tablet) verwendet, mit dessen Hilfe durch optisches Erfassen eines Ankerpunkts die sichtbare, reale Welt durch interaktive digitale Inhalte ergänzt werden kann:

Augmented Reality (abgekürzt AR, auf Deutsch „Erweiterte Realität“) ermöglicht es, visuelle Zusatzinformationen in 3D in Echtzeit zu zeigen.

Während der Erfassung eines real wahrnehmbaren Objekts/Inhalts durch die Kamera eines mobilen Geräts können auf demselben zusätzliche Inhalte als 3D-fotorealistische Objekte zu dem Objekt angezeigt werden. Das heißt, der Benutzer sieht auf dem mobilen Gerät gleichzeitig sowohl das real existierende Objekt/den real existierenden Inhalt als auch die zusätzlichen virtuellen 3D-fotorealistischen Objekte.

(Use Case: Der digitale Museumsguide)

Augmented Content (auf Deutsch „Erweiterter Inhalt“) ermöglicht es,  inhaltliche Zusatzinformationen in allen verfügbaren Medien in Echtzeit zur Verfügung zu stellen.

Während der Erfassung eines real wahrnehmbaren Objekts/Inhalts durch die Kamera eines mobilen Geräts können auf demselben zusätzliche  verfügbare mediale Inhalte zu dem Objekt/Inhalt angezeigt werden.

(Use Cases: Vom Gedruckten direkt in den Topf, Der digitale Museumsguide, Multimediale Kulturprogramme zu jeder Zeit und überall)

Augmented Channel (auf Deutsch „Erweiterter Kanal“)  wiederum ermöglicht es,  zielgerichtet und direkt von der realen Welt auf  geschäftsrelevante Plattformen (Unternehmenskommunikation, Public Relations, Marketing, Verkauf etc.) zu gelangen. Das heißt, mithilfe einess mobilen Geräts kann der User unmittelbar von der physischen Welt zu mit dieser verknüpften geschäftsrelevanten Plattformen geleitet werden bzw. sich von dort Informationen holen.

(Use Cases: Von der Print-Werbung direkt zum Shop, Vom Gedruckten direkt in den Topf, Der digitale Museumsguide, Multimediale Kulturprogramme zu jeder Zeit und überall)

 

Sie möchten mehr über Digitalisierung zum Anfassen für eine zeitgemäße Vermittlung von Inhalten für Museen, Kunst und Kultur erfahren – Klicken Sie einfach hier!